Bildquelle: Pixabay

Mehr-Generationen-Projekte in Corona-Zeiten im AWO Seniorenzentrum Weidenberg

Seit Beginn der Corona-Pandemie können unsere beliebten Projekte „SenJu“ und „Schulprojekt AG Soziales Lernen“ leider nicht mehr in der gewohnten Form stattfinden.
Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass der Kontakt auch erhalten bleiben soll, solange wir uns nicht persönlich treffen können. Wir haben gemeinsam viele Ideen gesammelt, wie das gelingen kann. 

Doch von vorne: Was genau verbirgt sich hinter diesen Projekten? 

Der monatliche SenJu-Termin wurde immer mit Spannung erwartet. SenJu bedeutet "Senior*innen und Junge" bewegen sich gemeinsam. Einmal im Monat holte unser Haustechniker einige Kinder und Erzieherinnen der Kita Kirchenpingarten mit dem AWO Neunsitzerbus ab. Sie kamen zu uns ins Haus und nahmen gemeinsam mit unseren Senior*innen an der Gymnastik teil. Natürlich durfte der Spaß dabei nicht zu kurz kommen und es wurde zum Beispiel mit Luftballons Fußball gespielt und sich zu Musik bewegt. Für alle Beteiligten war das Zusammentreffen ein Höhepunkt und oft mit Staunen verbunden, was die „Jungen“ schon und die Senior*innen noch können.

Auch mit dem Schulprojekt, der AG Soziales Lernen der Mittelschule Weidenberg, standen monatliche Treffen im Kalender. Freiwillig in der AG engagierte Schüler*innen besuchten mit ihrer Lehrerin unsere Einrichtung. Dabei entstanden interessante Projekte. Besonders in Erinnerung ist sicherlich das Kürbisschnitzen zum 25-jährigen Jubiläum des AWO Seniorenzentrum, die witzigen Rollatoren-Parcours oder auch der kreative Nachmittag im Rahmen des MINTphilmal Projekts der Schule geblieben. Es wurden aber auch ernste Themen besprochen wie zum Beispiel Umweltschutz früher und heute.

Und wie geht es jetzt weiter?

Mit den SenJu-Kindern haben wir einen fleißigen Austausch von Bildern und kleinen Überraschungen gestartet. Während der Pandemiezeit haben uns immer wieder bunte Bilder und liebe Wünsche erreicht. Wir haben uns ebenfalls mit Bildern, Briefen und kleinen AWO-Überraschungen wie einem Fußball für jede Kita-Gruppe bedankt und freuen uns besonders darüber, dass unsere Bilder einen Ehrenplatz in der Kita erhalten haben.

Die Schüler*innen der AG Soziales Lernen überraschten uns noch vor den Sommerferien mit verschiedenen Videobotschaften, in denen sie uns liebe Grüße schickten. Das Anschauen der Videos hat unseren Senior*innen so viel Freude bereitet, dass ganz spontan beschlossen wurde, ebenfalls ein Video aufzunehmen um den Schüler*innen schöne Ferien zu wünschen.

Und auch wenn in diesem Schuljahr erst einmal keine AGs stattfinden können, gibt es engagierte Schüler*innen, die den Kontakt halten wollen. Sie haben im Religionsunterricht bereits Bilder für unsere Senior*innen gemalt und ihre Motivation hierfür in Videobotschaften erklärt. Die Bilder haben wir auch „analog“ erhalten, sie sind im Foyer ausgestellt, sodass die Bewohner*innen sie betrachten können. Und natürlich arbeiten wir schon an Videos, die wir den Schüler*innen zukommen lassen wollen. Der Inhalt wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Auf Initiative der Grund- und Mittelschule Weidenberg und ihrem Rektor wurden unsere Aktivitäten nun „offiziell“ und damit ins Modellprojekt BiG 2.0 integriert. Als eine von drei Schulen bayernweit nimmt die Weidenberger Schule an diesem Modellprojekt teil. BiG 2.0 steht für Bildung digital im Generationenverbund. 

Laut Stiftung Bildungspakt Bayern ist ein Ziel des Modellprojekts, die Effekte der Beteiligung mehrerer Generationen am Bildungsprozess von Schülerinnen und Schülern systematisch zu nutzen. Von Interesse sind darüber hinaus auch die Bildungseffekte bei den beteiligten Erwachsenen. Ein weiteres Ziel ist die nachhaltige Vernetzung von Bildungseinrichtungen in der Region, durch die verschiedene Generationen im Sinne des lebenslangen Lernens mit- , von- und übereinander lernen, um gemeinsam komplexe gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern.

Wir sind froh darüber, kreative Wege gefunden zu haben, um unsere beliebten Projekte über diese besondere Zeit zu tragen und weiterhin unseren Beitrag zum wichtigen generationsübergreifenden Austausch leisten zu können.

Yvonne Bückart, AWO Seniorenzentrum Weidenberg    

Ansprechpartner
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt geschlossen
Öffnungszeiten
Anja Prechtl09278 973 0

Pflege Hotline0800 6070110

Die Öffnungszeiten sind unsere Bürosprechzeiten, in denen wir gerne für Sie da sind. 

Kontaktformular

Reference